Live Überwachung im Browser - AGILOX Application Suite
01

AGILOX IGV - Intelligent Guided Vehicle

Wir entwickeln und produzieren intelligente Logistik Roboter. Zu 100% made by AGILOX in Austria - von Mechanik, Elektrotechnik, Automation, Navigation bis zur Software - alles aus eigener Hand.

AGV oder zu Deutsch FTS ist die Produktgruppe, unter welcher aktuell Fahrzeuge angeboten werden, die automatisiert Transporte übernehmen, und nicht stationärer Fördertechnik zu zuordnen sind. Mit AGILOX entsteht eine neue disruptive Produktgruppe, welche langfristig AGVs ersetzen wird. Diese Produktgruppe wird als IGV bezeichnet: Intelligent Guided Vehicles. IGVs zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • echte Schwarm-Intelligenz, direkte Kommunikation in allen Bereichen zwischen den Fahrzeugen
    - kein Leitsystem, offene Schnittstellen, Beauftragung durch beliebig viele Instanzen
  • ohne Restriktionen in der Art des beauftragenden Systems
  • dynamische Auftragsverteilung und situationsabhängige Umverteilung,
  • kontinuierliche Routenbewertung, dynamisches Routing
  • keine Restriktion in der Bewegungsfreiheit
  • maximale Energieeffizienz in der Bewegung, basierend auf derzeit
  • aktuellsten Systemen zur Energieübertragung und Energiespeicherung
  • Flexibilität in der Lastaufnahme bis hin zur
  • automatisierten Umrüstung auf definierte Manipulationswerkzeuge bzw.
  • zumindest die Bereitstellung notwendiger Schnittstellen
  • in kürzester Zeit durch den Kunden in seine Umgebung integrierbar

AGILOX Produktbeschreibung (PDF)

Von Grund auf neu entwickelt, bauen wir das beste Intelligent Guided Vehicle.

One vehicle for more than one usecase.

Download NOW
02

Die Key Facts

Der AGILOX ist eine Eigenentwicklung durch und durch, von der kleinsten Detailzeichnung für die Mechanik bis zum kompletten Quellcode. 100 Prozent Innovation mit jeder Menge Vorzügen also. Damit heben wir für Sie Intralogistik auf einen neuen Level.

Automatisierung basiert auf Standardisierung. Mobile Logistik-Roboter übernehmen gerne kontinuierliche Aufgaben und werden zur Abdeckung von Spitzenlasten von Menschen unterstützt. Die Kolloboration Mensch-Maschine ist wesentlich. Unsere Fahrzeuge sind hauptsächlich in der Produktionslogistik im Einsatz. Das Design ist auf die Ver- und Entsorgung von Produktionsanlagen in engen Umgebungen ausgerichtet.

Spezifikation Detail
Fahrkonzept 4-fach Antrieb, omnidirektional
Hubkonzept Elektrisch, 2fach Spindel, Einzel- oder Doppelschere
Hubhöhe 500 mm / 1000 mm
Traglast 1.000 kg
Vmax 1.4 m/s
Batteriekonzept LiFePO4 mit Batteriemanagement System
Abmessung 1.510 mm x 800 mm x 1.850 mm(LxBxH)
Eigengewicht ca. 380kg
Ladungsträger Paletten, Boxen, Trolleys, etc bis 1.600 x 1.200 mm

Weitere Ladungsträger auf Anfrage.

Umlaufend geschlossene Paletten nicht möglich!
Inbetriebnahmezeit < 12 Stunden (1. Fahrzeug) / 15 Minuten (jedes weitere IGV)
Zertifizierung CE, Konformitätserklärung

Plug & Perform

In Windeseile ready2take

Warum nicht IGVs online bestellen, und zuhause selbst in Betrieb nehmen?
Bei Staubsauger-Roboter funktioniert das auch. Plug & Perform ist unser Motto in der Systemarchitektur. AGILOX benötigt lediglich eine gut funktionierende WLAN Umgebung und einen 3-phasigen 16A Anschluss für das stationäre Ladegerät.
Bei jedem ersten Gerät in einem Prozess ist die Vorort-Inbetriebnahme und Schulung durch unsere Techniker enthalten. Die Integration weiterer Geräte, aber auch Anlagenerweiterungen bzw. Änderungen können Sie dann schon selbstständig durchführen.

360° agil und präzise

Uneingeschränkte Bewegungsfreiheit

AGILOX basiert auf einem flächenbeweglichen Antriebskonzept.
Betriebsfläche kostet Geld. Darum nützt man sie lieber für Produktion als für logistische Wege. 4 baugleiche Fahreinheiten, symetrisch angeordnet, mit viel Mathematik und Regelungstechnik klug betrieben, ermöglichen Bewegungen in alle Richtungen - Drehen am Stand und parallel fahren inklusive. Benötigt ein herkömmliches AGV zwischen 3 und 4 Meter Gangbreite, kommt AGILOX mit etwa der Hälfte zu recht.
Und besser noch. Durch die Bewegungsfreiheit, kombiniert mit der laserbasierten Sensorik, fährt unser IGV kollisionsfrei auch in jede Palette, die von Hand nicht präzise platziert wurde.

Human Machine Interface

Mächtige Benutzerschnittstelle

Anders als bei anderen Systemen brauchen Sie keine Applikationen installieren, um mit AGILOX zu interagieren. Ein herkömmlicher Webbrowser reicht - wir empfehlen Google Chrome oder Mozilla Firefox. Sie verbinden sich über eine eindeutige Master-IP-Adresse direkt auf ein Fahrzeug und erhalten - abhängig von Ihrer Benutzerrolle - die volle Kontrolle über das System.

Die stufenlos zoombare Visualisierung bietet einen perfekten Echtzeit-Überblick über die Flotte und erlaubt über einfache Mausklicks Modifikationen im Layout, oder die Parametrierung von Workflows. AGILOX übergibt Ihnen alle Tools, die auch unsere Techniker zur Verfügung haben - in der Webanwendung integriert. Teil des HMIs ist auch eine auf WIKI Basis integrierte Dokumentation, mit vielen Konfigurationsbeispielen.

Leitsystem war gestern

Echte Schwarmintelligenz

Ein AGILOX agiert eigenständig, ist aber auch ein vorbildlicher Teamplayer. Die AGILOX Flotte operiert ohne externes Leitsystem. Über die kundenseitig gegebenene WLAN Infrastruktur kommunizieren alle Einheiten permanent miteinander. Sie tauschen sich selbsttätig Informationen untereinander, über die Umwelt und die aktuelle Auftragssituation mehrmals pro Sekunde aus.

Viel künstliche Intelligenz liegt in der dynamischen Zuteilung von Transportaufgaben. Auf Basis von virtuellen Transportkosten, die jeder Teilnehmer laufend für alle offenen Aufträge neu kalkuliert, entscheidet sich von selbst, welches Fahrzeug einen Auftrag annimmt. Viele Kriterien werden dabei mit konfigurierbarer Gewichtung in die Berechnung miteinbezogen.

Dynamisches Routing und

Präzise Navigation

Navigation (Positionsbestimmung) und autonomes Routing im Schwarm. In diesem Bereich setzen wir uns merklich vom Mitbewerb ab und erfüllen stabil unsere hohen Anforderungen: +/- 2 Millimeter genau, nur an Hand der Raumkontur. Wenn man einerseits ein schnell anpassbares und erweiterbares System haben möchte, gleichzeitig auf enge Fördertechniken übergeben will, ist dies auch notwendig. Magnetpunkte im Boden, aufgeklebte Leitlinien oder eingemessene Spiegel an der Wand waren gestern. Wir nutzen unseren Laserscanner am höchsten Punkt des Gerätes und scannen die Umgebung 360 Grad. Und das funktioniert in den herausfordernsten Umgebungen, auch mit minimalsten bis hin zu gar keinen verfügbaren Landmarken.

Routing statt projektierter Fahrspuren, das ist neu am Markt. Die optimalen Fahrspur in Echtzeit bestimmen. Routing im Schwarm bedeutet, für alle Teilnehmer, solidarisch, die bestmögliche Route zu finden, sodass die Gesamtroute aller Fahrzeuge für den Prozess optimal ist. Lineare Optimierung, quasi. Deadlocks werden dabei vermieden und gegenseitige Blockungen effizient aufgelöst. Und wenn ein Operator doch einmal eine fixe Route vorgeben möchte, weil es die Situation erfordert, ist dies ganz einfach über eine virtuell gezeichnete Linie möglich.

24/7 Kraftpaket

Effizientes Energiemanagement

Das Energiesystem im AGILOX ist aussergewöhnlich - wir setzen auf die LiFePO4 Technologie, mit integriertem Ladekonzept. Der Vorteil ist, dass der Akku gut mit kurzen Ladungen und hohen Strömen zurecht kommt. Das bedeutet, wir nutzen jede logistische Pause ohne Transportauftrag automatisch zum Laden, auch wenn es nur wenige Sekunden sind. Stehen diese Pausen nicht zur Verfügung, kein Problem: Die Ladung für einen 4-5 Stunden Betrieb dauert unter 15 Minuten.

Die Energieübertragung erfolgt kontaktbasiert über eine kleine Ladeplatte bei 48 VDC / 80A. Primärseitig sind 3phasig 400V bei 16A Absicherung erforderlich, leicht steckbar über eine CEE Buchse. Der Akku-Pacḱ und die Ladung sind lückenlos durch das integrierte Batterie Management System (BMS) überwacht. Das Gesamtsystem der neuen Generation ist nach UN38.3 zertifiziert.

Viele Anwendungsfälle

Automatisches Umrüsten

AGILOX ist serienmässig für den Transport von Ladungsträgern ausgelegt, die mit Gabeln transportiert werden können: Paletten, Trolleys, Halbpaletten, Gitterboxen etc. Werden Einheiten mit Überlänge bis 1.600mm transportiert, können sogenannte Fork-Extensions nachgerüstet werden. Aber auch der Transport von Boxen wie KLTs stellen kein Problem dar - dafür steht der AGILOX BoxCarrier zur Verfügung.

Anhand des Transportauftrages erkennt das Fahrzeug dass eine Box oder ein Tray-Stapel zu transportieren ist. Selbständig fährt er zur Ablageposition des Aufsatzes und rüstet sich um. Somit sind mehrere Anwendungsfälle mit einem Gerät bzw. in einem System möglich.

Industrie 4.0 Ready

Offene Schnittstellen

AGILOX interagiert mit seiner Umwelt. Mit Menschen über Easy Buttons, übers AGILOX IO Modul mit Maschinen, Toren, Liften, Brandmeldeanlagen, etc. oder über die standardisierte JSON / Webservice Schnittstelle mit übergeordneten Host-Systemen. Das HMI - also die Mensch / Maschine Schnittstelle - wird im Webbrowser abgebildet und ist jederzeit verfügbar.

03

AGILOX Analytics

Datenanalyse ist ein Schlüsselfaktor für den Betrieb und der Optimierung in Industrie 4.0 Umgebungen. AGILOX Analytics ist mehr als eine private Cloud basierte Datenanalyse Plattform. Es bietet Kunden und Servicepartnern die Möglichkeit Leistungsauswertung durchzuführen und unterstützt den Wartungs- und Problem-Support der gesamten AGILOX Flotte.


Mehr als 3,5 Milliarden Datenpunkten die je AGILOX in einem Jahr erzeugt werden ermöglichen sekundengenau die Performance einer AGILOX Flotte zu analysieren. Mittels permanenter Konnektivität können Kunden, Partner sowie das AGILOX Support Team beinahe in Echtzeit Performanceanalysen durchführen oder Herausforderungen im Prozess analysieren und interaktiv lösen.

Über ein anpassbares Online-Portal oder über ein Cloud-to-Cloud Connect Interface behält ein Kunde jederzeit seine AGILOX Flotte im Blick. Sicherheit ist dabei ein Merkmal, das wir auch als eine persönliche Herausforderung sehen. Mit einer private APN Verbindungen, ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren und Verschlüsselung nach höchsten Sicherheitstandards werden Kundendaten vor unbefugten Zugriffen geschützt.

04

Aufbauten | Addons

Je nach Anwendungsfall kann ein AGILOX um zusätzliche Funktionalität erweitert werden - auch nachträglich - Plug & Perform

AGILOX Box Carrier

Dieses Modul kann von jedem Gerät aufgenommen werden, welches die Energie- und Buskoppel-Einheit am Gabelrücken integriert hat. Der untere Teil der Einheit ist standardisiert und beinhaltet neben den Verbindungselementen eine PLC (Basis Beckhoff 9020 CX) sowie Raum für einen Akku, der im Standard nicht enthalten ist.

Der obere Teil besteht serienmäßig aus zwei Gurtförderern mit max. 50kg Traglast und passt perfekt für Boxen und Trays mit 600x400mm Grundfläche. Auf Anfrage kann die Fördertechnik kundenspezifisch angepasst werden.

AGILOX Camera Module

Im Gabelrücken des AGILOX ist ein Einbaufenster für das Kameramodul vorgesehen, die Vorverkabelung erfolgt bei jedem Gerät schon werkseitig. Mit wenigen Handgriffen kann die Kamera nachgerüstet werden. Der Leseraum beträgt ca.
1 Quadratmeter auf der Frontseite der Palette. Bei schlechten Lichtverhältnissen hilft ein integriertes Backlight System.

Auch im HMI ist die einfache Integration in die Workflows plug and play möglich. Befinden sich mehrere Barcodes oder QR-Codes im Lesebereich, kann über sog. Regular Expressions leicht gefiltert werden. Die gewonnene Information kann vielfach verwendet werden. Beispielsweise für die Zielwahl oder als Referenzwert für die Zielabfrage im Hostsystem.

AGILOX Additional Safety Equipment

Für den AGILOX Einsatz in Umgebungen wo auch Menschen und vorallem Stapler oder Routenzüge verkehren, ist eine Ergänzung um zusätzliche Sicherheitsfunktionen möglich. Unsere Collision Avoidance erweitert das Schutzfeld über die gesetzlichen Anforderungen hinaus, um die dritte Dimension. Dabei handelt es sich um reinen Maschinenschutz, nicht um Personenschutz. Für nähere Informationen, welche Fälle zur Detektion abgedeckt sind und welche nicht, kontaktieren Sie bitte unser Sales Engineering Team.

Der AGILOX Floor Spot stellt eine nach vorne gerichtete Lichtquelle dar und signalisiert dem Werker, dass sich ein Gerät nähert. Diese Methode ist von Staplern und anderen Flurförderzeugen bekannt und bewährt, und ist in vielen verschiedenen Farben verfügbar.

AGILOX IO Modules

Zur Interaktion mit peripheren Einrichtungen wie Schnelllauftore, Brandmeldeanlage, Ampelsysteme oder Fördertechniken steht das AGILOX IO zur Verfügung.

Die Standardausrüstung umfasst je drei Eingangs- und Ausgangskarten 12 Eingänge und 6 Ausgänge. Diese Erweiterung wird mit dem Kundennetzwerk so verbunden wird, dass die AGILOX Einheiten TCP Zugriff haben. Über ein eigenes Protokoll werden nun Eingangssignale von den Erweiterungskarten abgegriffen oder Ausgänge geschaltet. Die Standardausrüstung umfasst je drei Eingangs- und Ausgangskarten. Die Spannungsversorgung erfolgt 1phasig - Spannungsaufbereitung und Absicherung ist bereits im Schaltschrank integriert. Die logische Funktionalität kann nun einfach in den Workflows in der Benutzersoftware hinterlegt werden.

In einer erweiterten Version ist zusätzlich ein IPC verbaut. Er ist ein Kommunikationsteilnehmer wie ein AGILOX, und kann als permanente Schnittstelle zum Hostsystem, oder als primärer Zugangspunkt für die Visualisierung dienen. Er hat jedoch keine steuernde Funktion.

Integrierte Waage

Die Überlastmessung im AGILOX liefert das aktuelle Ladegewicht in 25kg Schritten und kann als Datenpunkt angezeigt oder abgefragt werden.

Mehrsprachigkeit

Multilingual - Jeder Anwender kann sich die Sprache im Benutzerprofil hinterlegen. Deutsch, Englisch und Italienisch sind aktuell verfügbar. Weitere Sprachen können jederzeit integriert werden.

Integrierte Dokumentation und Debugging

Wir haben keine Geheimnisse. Die sehr detaillierte Dokumentation ist am Fahrzeug selbst über ein WIKI System abrufbar. Zudem können technisch versierte Anwender bis in die tiefsten Debugs und Systemparameter des Geräts abtauchen.

Über Stockwerke - Multi Level Operation

Ein AGILOX kann auch in verschiedenen Ebenen arbeiten, wenn die Verbindung über einen Lift gegeben ist. Dazu müssen jedoch die baulichen Bedingungen passen und die WLAN-Verfügbarkeit im Lift vorhanden sein.

Surveillance Mode

Ein AGILOX kann problemlos zu einer Alarmanlage werden und Flächen im Sichtbereich auf Bewegung überwachen. Einfach Flächen in der Visualisierung festlegen und Known Consignor Querungen, wie beim Versenden von Luftfracht sicher stellen.

Benachrichtigungen

Technische Störungen oder Prozessfehler, wie eine Blockade durch ein Hindernis vor einer Ladestation, werden per Mail gemeldet. AGILOX muss im Netzwerk lediglich einen Mailserver (SMTP) erreichen können.

05

Life Time Service

Wir machen unsere Kunden nicht abhängig von uns durch offene und einfache Schnittstellen. So einfach, dass eine Anpassung oder elektromechanisches Service selbst gemacht werden kann. Andernfalls bieten wir Full-Service Pakete an.

Software Subscription

AGILOX Systeme bieten im Standard eine marktunüblich hohe Zahl an Möglichkeiten zur Abbildung von logistischen Prozessen und zusatzfunktionen für Monitoring, Analysen, Benachrichtigung und vieles mehr. Der Funktionsumfang erweitert sich laufend, und bestehende Funktionen werden laufend optimiert.

Für den Support Ihrer Anlage ist es wesentlich, dass die Systeme softwaretechnisch in allen Instanzen immer am aktuellen Stand sind, damit alle Kunden auch den gesamten Funktionsumfang zur Verfügung haben. Da sich AGILOX Systeme in eine produktive Umgebung integrieren, sind auch regelmäßige Sicherheits-Patches auf Betriebssystem Ebene notwendig.

Das Paket Software Subscription umfasst folgende Inhalte:

  • mindestens halbjährliche Updates für Optimierungen und Funktionserweiterungen - inkl. Aktualisierung der digitalen Dokumentation (WIKI-System am Fahrzeug)
  • unverbindliche Möglichkeit, Wünsche für Erweiterungen bei AGILOX einzureichen
  • betrifft HMI, Fahrzeug-Steuerung, Safety Steuerung, Fleet Management System
  • sicherheitsrelevante Updates auf Betriebssystem Ebene
  • Nutzung AGILOX Fleetmanagement Systems für Analysen
  • Laufende Information über neue Funktionalitäten und Updates als sog. Feature Feed
  • laufende Betriebskosten für Fleetmanagement
  • Dienstleistungen im Sinne der Support-Hotline, ausgenommen davon Erweiterungswünsche

Präventive Wartung

Die präventive Wartung versucht, großen Defekten und unerwarteten Stillständen der Systeme entgegenzuwirken. Durch periodische Kontrollmaßnahmen werden mögliche Systemausfälle antizipiert, durch unmittelbar initiierte Gegenmaßnahmen wird versucht, den Ausfall zu verhindern. Die Wartung setzt sich aus zwei Teilen zusammen, der elektro- mechanischen Halbjahres- und Jahreswartung, bei welcher die mechanischen Komponenten überprüft werden, sowie Verschleißteile wenn nötig ausgetauscht, und des weiteren der jährlichen UVV Prüfung.

Die präventive Wartung ist optional, dh. kann auch durch den Vertragspartner / Betreiber oder seine Dienstleister selbst durchgeführt werden. Die Durchführung lt. Wartungsanweisung selbst ist allerdings Bedingung für die Gewährleistung.

Spare Parts Service

Auf Anfrage stellen wir Ihnen selbstverständlich auch maßgeschneiderte, faire Ersatzteilpakete zusammen.